4 Tage im waldreichen und hügeligen Harz unterwegs

  Obwohl ich mir die mecklenburger Seenplatte schon als Ziel für ne Tour in meinen freien Tagen vorgenommen hatte, kam es dann wie so oft doch ganz anders!
Da es die ganze Woche schon unerträglich warm war und man eigentlich nur knapp bekleidet hätte Mopped fahren können was die Temperaturen betraf, blieb ich lieber noch etwas zuHause um die 30 Grad und mehr nicht unbedingt auf dem heißen Asphalt verbringen zu müssen. So suchte ich Donnerstags noch ein Ziel wo es sich für einige Tage weniger dennoch lohnt hinzufahren und wurde mit dem Harz als Ziel fündig.
Kurzes aber heftiges Suchen nach einer Unterkunft und ich hatte schnell "etwas Passendes" gefunden. Da ich dieses Mal keine Lust hatte heute hier morgen dort zu übernachten, buchte ich kurzentschlossen 4 Tage Halbpension in Altenau im Harz. Eigentlich ganz günstig gelegen, da von dort straßentechnisch alles gut zu erreichen war.
Also gings am Sonntach den 18.06 so kurz nach 10 Uhr los. Eigentlich wollte ich da schon 2 Std unterwegs sein, aber .........?! Der Wetterbericht ließ für die nächsten Tage wenigstens etwas hoffen was die Temperaturen und die Regenwahrscheinlichkeit betraf.
Zuerst hatte ich mal nen knappen km bis zur Autobahn, und nachdem das Moeppel dann auf Betriebstemperatur war gings recht flott voran. Die Nadel pendelte sich so zw. 150 - 180 km/h (nicht Umdrehungen) ein und 2 Tankstopps später (was bei der VF ja nicht allzu weit iss) wechselte ich dann auf Landstraßen. Eigentlich sollte es bei Bad Hersfeld irgendwo "rein ins Gelände" gehen, aber da ich irgendwie irgendwann auf die A7 gekommen war, fuhr ich erst bei Göttingen ab und hatte so nur noch einige km bis ich in Altenau an der Pension mein Mopped abstellen konnte. 4 Std incl 3 Tankstopps unn einer zusätzlichen Essenspause. So hatte ich nach dem auspacken und nach ner Ruhepause noch genügend Zeit um hier im Harz gleich die erste Runde zu drehen. Okerstausee, Braunlage und Torfhaus hießen die Anlaufstellen des Nachmittags noch und so kurz nach 17 Uhr waren auch einige Moppedfahrer am Torfhaus versammelt was ja --aber dazu morgen mehr-- ein Motorradtreffpunkt sein soll. Gegen 19 Uhr konnte ich ne Garage als Nachtquartier für mein Mopped nutzen unn ne halbe Stunde später saß ich beim Abendessen und erfuhr daß ich ie nächsten Tage --außer heute abend-- der einzige Gast sei, falls nicht noch jemand unangemeldet käme. Letzte Woche einige Dänen, nächste Woche ne Truppe Rollerfahrer und das Wochenende jetzt npaar Streetfighter. Na ja hatte ich ja "gut erwischt" die Zeit, wie immer man das auch sehen will.
Hier gabs keinen Verkehrs- oder sonstigen -Lärm es war einfach nur herrliche Stille so direkt am Waldrand und so wachte ich Montagmorgen wunderbar ausgeruht auf um den Harz kennen zu lernen. Um nicht allzu sehr ins Detail zu verfallen, fasse ich mich ab jetzt kurz und kommentiere das Eine oder Andere (Fettgedruckte) hinterher. Rechts jetzt erstmal den Tourenverlauf für die restlichen 3 Tage kurz unn knackig!
Zu dem Fettgedruckten gibts entweder nen Verweis und/oder aber es gibt dazu ein Bild (sobald entwickelt, und bearbeitet Jaja, Bilder so richtig mit Film einlegen unn so! )Als ich die fertigen Bilder in der Hand hatte, ist mir aufgefallen, daß die Uhrzeit leider nicht korrekt eingestellt war, Pi mal Daumen 7-8 Std dazurechnen dann kommts hin. Sorry!
 
----------------19.06-------
09:30 los Tanke ansteuern -- Braunlage-- Sorge -- Tanne -- Hasselfede-( Pullmanncity vorbei) --Stiege -- Treseburg -- Thale -- Seilbahnstation --zurück zum Hexentanzplatz -- Gernrode -- was kleines gegen den Hunger in ner Feldküche im Wald (dabei kaputtes Rücklicht an der VF bemerkt, Bremslicht noch i.O. also Zeit bis morgen)-- Harzgerode -- Günthersberge -- Stiege -- Hasselfelde -- Rübeland - Führung durch Hermannshöhle -sehr interessant- 8 Grad in der Höhle = sehr angenehm-- wärenddessen draußen wolkenbruchartiger Regen -- Elbingerode -- Elend -- Braunlage -- Torfhaus- um 18:30 Uhr (Deutschland spielt NICHT) kein einziger Moppedfahrer zu sehen -- Altenau -- nach Abendessen Spaziergang zum Glockenberg auf nen Kaffee --21:20 wieder zurück, 21:22 Uhr Wolkenbruch-Gewitter ... Puuh, Glück gehabt
---------------20.06 ---------
Altenau -- Goslar - Stadtbesichtigung ca.2 Std -- St. Andreasberg - steilste Stadt Deutschlands 18% --Silberhütte -- Sieber -- Herzberg -- Osterode(Nebenstrecke) Badenhsn -- Windhsn -- Bad Grund -- Wildemann -- Lautenthal --Innerste-Stausee --retour - Lautenthal -- Wildemann -- Clausthal-Zellerfeld -- Altenau
---------------21.06--------------
10 Uhr los Clausthal-Zellerfeld zur Fratzen-Apotheke -- Bockswiese - Hahnenklee - Lautenthal -- Wildemann -11:20 uhr am Besucherstollen Führungen um 11 + 14 + 15:30 Uhr; Pech, dann kein Stollen - Wildemann Kaffeepause -- Bad Grund -- Osterrode -- B498 -- Söse Stausee - Rast -- Beschilderung "Altenau" passt; Mittagsruhe
gg 15:30 Uhr Okertalsperre Kaffeepause (naja) dann kl. Runde Goslar-- Bad Harzburg -- "Bikertreff" Torfhaus 8 Moppeds (acht) waren dort zu sehen -- mit Bikerteff meinen die hier wohl wirklich Biker also Fahrradfahrer.
nach miserablem Kakao mit Sahne über St.Andreasberg -- Braunlage -- Pause mit Kuchen unn ...dem ersten einigermaßen genießbaren Kaffee hier im Harz... außer dem beim Frühstück. Nach nem knappen Stündchen dann B4 -- B242 -- B498 ---> Altenau wo mich eine herrliche Forelle in Form des AbendEssens erwartete.
--------------22.06 ----------
10:15 uhr gepackt unn losgefahren -- B498 Osterode -- Herzberg -- B27 -- Gieboldehausen -- Göttingen - ne gute Std. Stadtbummel - B27 - Friedland -- Bad Sooden Allendorf -- Eschwege vorbei -- Sontra -- Bebra -- Bad Hersfeld -- Hünfeld --Wasserkuppe?-- Obernüst --doch nicht Wasserkuppe -- Hofbieber -- Fulda -- Grebenhain -- Ri Gedern -- Schotten -- Bikerhaus -- Ri Friedberg -- Autobahn -- 20:15 uhr N-I


  hier gehts zur Seite 1 zurueck


  ©  by w.schmidt  

 
Pullmanncity:  Westernshowstadt bei Hasselfelde mit diversen Veranstaltungen übers ganze Jahr
 
Hexentanzplatz:  Iss wohl in der Walpurgisnacht am interessantesten
 
Feldkueche:  Im Ostteil der Republik wohl aus Beständen der NVA und nun als fahrbare "Unterwegsverpflegungsstation"
 
Herrmannshöhle:  Wirklich sehr interessant was dort alles zu sehen iss und das meiste davon iss NICHT hinter Drahtgitter oder Absperrungen zu bewundern. Wem das Geologische an Höhlen, deren Entstehung etc. etc wichtig iss, sollte sich --lt. der Geologin, die hier die Führung veranstaltete--, lieber die Iberger Tropfsteinhöhle anschauen bzw sollte dort an einer Führung teilnehmen, wem es allerdings nur um Besichtigung einer Tropfsteinhöhle geht ist hier viel besser aufgehoben da es wesentlich mehr zu sehen gibt. Die Baumannshöhle iss wohl hier in Rübeland auch irgendwo zu finden, sie soll zwar bekannter sein aber längst nicht so interessant.
Außerdem paßt es recht gut wenn draußen so an die 30 Grad herrschen,da man nach so ner kl. Führung gerade wieder die richtige Temperatur hat.
 
Torfhaus:  Soll --man munkelt es-- ein beliebter Motorradtreffpunkt im Harz sein; aber was ist schon --beliebt--, kann auch sein, dass es nur bei ner Handvoll Moppedfahrern beliebt iss, da ich Montagabend, bei gutem Wetter mitten im Juni um 18:30 Uhr dort, wie gesagt, der E I N Z I G E war, der mit seinem Mopped zu sehen war. Auf dem Feldberg iss mir sowas zumindest um so ne Uhrzeit noch nie passiert. Ausserdem haben am Tag zuvor, also SONNTAG bei herrlichstem Wetter die Kioske schon alles weggeschlossen und die Buden verrammelt und das schon um 19 Uhr. Wenn also demnächst hier etwas mehr um diese Uhrzeit los iss, liegt das wahrscheinlich an der Bavaria-Alm die hier im Moment gebaut wird und wohl demnächst irgendwann eröffnet. Dann gibts zumindest (hoffentlich) um diese Uhrzeit auch unter der Woche noch nen anständigen Kaffee für Moppedfahrer die sich nach 18 Uhr hier hin verirren. Beschweren dürfen sich die Kiosk- und der Restaurant-Besitzer allerdings dagegen nicht, zumindest nicht was sie jetzt dort bieten.
Mittwochmittag waren es kurz nach 16 Uhr und herrlichem Wetter (19 Grad) allerdings auch nur 8 Moppeds (ok, 9 incl. meinem)
 
St.Andreasberg:  Wer schon mal in San Francisco war oder wer Bilder davon gesehen hat, kann es sich vorstellen; iss echt "schräg" im wahrsten Sinne des Wortes. Wer hier Berganfahren ohne Handbremse gelernt hat, der beherrscht es mit Sicherheit. Ich habb Schilder gesehn mit 18% (Gefälle oder Steigung, je nachdem) es sollen aber bis zu 22% sein.
 
Fratzen-Apotheke:  Hier sind 68 (waren´s glaube ich) geschnitze Fratzen an der Fassade des Hauses zu sehen.
 
 

 ,